stadt_potenziale

Die Erinnerungsmanufaktur

Ein Projekt von Stiftung Freizeit (Markus Blösl, Ines Aubert, Ruben Jodar)
stadt_potenziale 2015, Fördersumme: € 3.950,–
Durchführung: 06/2015

Die Erinnerungsmanufaktur. Fotos: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Fotos: Stiftung Freizeit
Projektbeschreibung

Das Souvenir symbolisiert Erlebtes, transzendiert Raum, Fernes und Fremdes, aber auch Zeit, Normen und Werte einer Reise oder eines fremden Landes. Für Innsbruck soll eine interaktive Erinnerungsmanufaktur auf der Innbrücke eröffnet werden. Fluss und Brücke sind identitätsstiftende Symbole, die der Stadt ihren Namen gaben. Deshalb soll das Flusswasser als Souvenir der besonderen Art fungieren: Es soll von Touristen und Einheimischen gleichermaßen in einer natürlichen Filteranlage (verschiedener Kies, Baumwolle, Sand, Aktivkohle, Gras, Watte, Blumenblüten) sorgfältig gereinigt und schließlich als „Eau de INN“ in eleganten 100ml-Parfumflaschen zur Mitnahme abgefüllt werden. Ziel des Projektes ist der Blickwinkel auf eine Identität, die im Tourismus entlang der Grenzen zwischen Außeralltäglichem und Authentischem wirksam ist.
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
„Eau de INN“

Wie werden die Begehren der TouristInnen erzeugt und bedient? Wie funktionieren die Produktionsprozesse des Tourismus?
Fluss und Brücke, so steht es in den Reiseführern, gaben Innsbruck seinen Namen. Der Besuch der Innbrücke steht nun griffbereit in Ihrem Zuhause und mit jedem Öffnen der Flasche kommt Ihre Erinnerung daran zurück.

Dinge, die auf Reisen gekauft werden, sind - neben dem Fotografieren - das wichtigste Mittel, den flüchtigen Eindrücken einer Reise Dauerhaftigkeit zu verleihen. Das Souvenir speichert die persönlichen Erinnerungen seines Besitzers an Urlaub und Reise. Als nostalgisches Objekt transzendiert es Zeit, als exotisches Objekt transzendiert es Fernes und Fremdes, als illegal erworbenes oder geschmuggeltes Objekt transzendiert es Normen und Werte. Als Wohnungsschmuck ist es Ausdruck ästhetischen Empfindens und kann seinem Besitzer zur Kunstsammlung werden.
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Foto: Stiftung Freizeit
weiteres Projekt der stadt_potenziale von Stiftung Freizeit:
Volksküche, 2011

weiteres Projekt der stadt_potenziale von Markus Blösl:
Die 47hStadt, 2008
Die Erinnerungsmanufaktur. Illustration: Stiftung Freizeit
Die Erinnerungsmanufaktur. Illustration: Stiftung Freizeit