stadt_potenziale

Birdlab-Mapping Waltherpark Realities

Ein Projekt von  Kulturverein Vogelweide (Susanne Grüner-Ehrenstrasser)
stadt_potenziale 2017, Fördersumme: € 13.800,–
Durchführung: 04–09/2017

Projektbeschreibung

Der Kulturverein Vogelweide bespielt den Waltherpark seit zwei Jahren und hat dabei ein spannendes und sehr zentral gelegenes räumliches Experimentierfeld in Innsbruck geschaffen. Hier hat sich ein kultureller Hotspot entwickelt, der intensiv von den Bewohner_innen im Stadtteil und darüber hinaus genutzt wird. So ist ein öffentlicher Ort entstanden, der die Stadtgesellschaft zur Interaktion und zur Auseinandersetzung mit sich selbst und dem (sozialen) Raum vor der eigenen Haustüre einlädt. Hier wird Kultur nicht von ein paar Wenigen gemacht und von Vielen konsumiert, sondern stark interaktiv und beteiligend gearbeitet. Der Waltherpark wird so zum sozialräumlichen urbanen Labor. Das Projekt „Birdlab_Mapping Waltherpark Realities“ dockt an die Plattform des Kulturvereins Vogelweide an und versucht, das Thema der temporären Aneignung von öffentlichen Raum mit Experimenten zu dekonstruieren, die sich zwischen qualitativ innovativer Stadt- und Sozialraumforschung und experimentell künstlerischer Arbeit bewegen. Ziel ist es, zum einen die verschiedenen Haltungen und sozialen Interaktionen von Menschen und zum anderen die daraus resultierenden Konstruktionen von Räumen zu untersuchen. Im Vordergrund steht stets die kritische Auseinandersetzung mit Formen der Aneignung, Identität und deren Repräsentation(en) im öffentlichen Raum. Um den (Sozial-)Raum Waltherpark als öffentlichen Ort inmitten der Stadt Innsbruck zu aktivieren, zu untersuchen und zu dokumentieren, widmen sich die Experimente dem Sprechen, Sehen und Hören:Der Verein Vogelweide kooperiert für das Projekt mit dem Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Verein ipsum, Radio Freirad und Die Bäckerei.