stadt_potenziale

Home Taping Is Killing Music

Ein Projekt von Albrecht Dornauer
stadt_potenziale 2017, Fördersumme: € 10.000,–
Durchführung: Sommer 2017 bis Sommer 2018

Die Kassette als Reise in ein analoges Innsbruck

War dieser Slogan einst die erste Kampagne der Musikindustrie gegen Raubkopierer, bedeutete Hometaping für viele Musiker_innen die erstmalige Möglichkeit, Musik auf unkomplizierte Weise aufzunehmen und zu verbreiten. Die Kassettenkultur ist ein seit den 1970ern bis zum heutigen Zeitpunkt bestehender, äußerst facettenreicher Nischenbereich der Popkultur. Von DJ Mixes bis zu mitgeschnittenen Radiosendungen, von Demokassetten bis zu Kassettenzeitungen – bis zur Erfindung von CD-ROMs und MP3-Playern war die Kassette fast 30 Jahre Trägermedium Nummer eins, wenn es um D.I.Y. privat produzierte Tonträger ging. In einem zehntägigen Schwerpunkt widmet sich das Projekt historischen und aktuellen Entwicklungen der Kassettenkultur, mit teils innsbruckbezogener, aber genauso globaler Relevanz. In der Kulturbackstube Die Bäckerei finden in dieser Zeit zwei Ausstellungen statt. Eine behandelt die Kulturgeschichte des Walkmans, eine andere ist die Aufarbeitung der Innsbrucker Kassettenzeitung SFI (1986–91). Weiters gibt es eine begehbare Rauminstallation in Form einer Riesenkassette, in der man, auf einem Laufband rollend, kassettentypische Klangkollagen hört. Weiters gibt es eine Sammel- und Tauschbörse aus 30 Jahren Innsbrucker DJ Mixes, die irgendwann als Kassette erschienen. Abgerundet wird das Programm durch Konzerte des amerikanischen Kassetten-DJs Awesome Tapes from Africa, Exponenten der Paris Tape-Art Szene sowie einem Live Mixtape Abend.

Weitere Projekte von Albrecht Dornauer bei den stadt_potenzialen:
Postman’s Love (2008)
DIG IT! Krautiger Alpine Prog Rock (2011)
Archive IT – Subkulturarchiv Innsbruck (2014)